Zum Hauptinhalt springen

Bauprojekt in EmmenmattEine Halle für Schrott

Rund eine Million Franken will die Alteisen Aeschbacher AG in eine neue Lagerhalle investieren. Gegenwärtig liegt die Baupublikation zur Einsicht auf.

Neben der bestehenden soll eine weitere Halle entstehen, damit das Alteisen unter einem Dach gesammelt werden kann.
Neben der bestehenden soll eine weitere Halle entstehen, damit das Alteisen unter einem Dach gesammelt werden kann.
Foto: Christian Pfander

«Eigentlich sollte die Halle schon stehen», sagt Alfred Aeschbacher. Er führt zusammen mit seiner Mutter Ursula und seiner Schwester Tamara Jegerlehner die Alteisen Aeschbacher AG in Emmenmatt. Alfred Aeschbacher spricht ein Bauvorhaben an, das derzeit öffentlich aufliegt. An der Schüpbachstrasse plant er eine neue Werkhalle für Schrott. 25 auf 25 Meter. Und sie soll gleich bei der bereits bestehenden Halle, gewissermassen analog, zu stehen kommen. Rund eine Million Franken will der Familienbetrieb in die neue Lagerhalle investieren, um dort vorab Altpneus, grosse Elektro- und Haushaltsgeräte oder zum Beispiel auch Autobatterien, die entsorgt und letztendlich dem Recycling zugeführt werden, unter Dach zu bringen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.