Zum Hauptinhalt springen

Wankdorf-CityEin Quartier sucht seine Seele

Die Wankdorf-City soll leben. So wollen es nebst Beizern und Bürolisten auch die Bauherren. Auf dem dritten Baufeld sollen keine Fehler wiederholt werden, weshalb der Wohnanteil deutlich gesteigert wird.

Aus der Wankdorf-City soll ein urbaner und lebendiger Wohn- und Arbeitsort werden. Heute ist der Ort abends eher ausgestorben, einzig die Bar Turbo Lama zieht ein paar Leute an unter der Woche.
Aus der Wankdorf-City soll ein urbaner und lebendiger Wohn- und Arbeitsort werden. Heute ist der Ort abends eher ausgestorben, einzig die Bar Turbo Lama zieht ein paar Leute an unter der Woche.
Foto: Susanne Keller

Mittags strömen die Bürolisten aus den Komplexen in der Wankdorf-City. Selbst jetzt, wenn viele noch im Homeoffice arbeiten. Abends hingegen fühlt sich der Spaziergänger zwischen den Häuserschluchten angespannt. Und allein. Die Studierenden, die in einem Gebäude in Wohngemeinschaften leben, haben das neue Semester noch nicht begonnen. Einzig im Hochhaus brennen Lichter, die Wohnungen sind bezogen, 150 sind es, rund 10 Prozent der Fläche.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.