Zum Hauptinhalt springen

Corona-Folgen in SüdeuropaEin Land verliert seine Jugend

Auf die Schuldenkrise folgt die Corona-Krise: Ohne Jobs und Perspektiven verlassen immer mehr junge Italiener ihre Heimat. Das hat dort inzwischen gesellschaftliche Folgen.

Südeuropäer, die 1990 geboren sind, erleben nun die zweite schwere Wirtschaftskrise ihres kurzen Arbeitslebens: Angestellte des staatlichen Schiffsbauunternehmens Fincantieri's Castellammare di Stabia haben gerade erfahren, dass in ihrer Firma Tausende Jobs gestrichen werden.
Südeuropäer, die 1990 geboren sind, erleben nun die zweite schwere Wirtschaftskrise ihres kurzen Arbeitslebens: Angestellte des staatlichen Schiffsbauunternehmens Fincantieri's Castellammare di Stabia haben gerade erfahren, dass in ihrer Firma Tausende Jobs gestrichen werden.
Foto: Cesare Abbate (EPA, Keystone)

Eigentlich hatte Daniele Scordato nicht vor, sein Land zu verlassen. Sein Lebensplan war es, in Sizilien zu bleiben. Doch inzwischen hat der 28-Jährige seine Meinung geändert. Eine Stelle als Assistenzarzt ist in Italien nicht garantiert – letztes Jahr ging etwa die Hälfte aller Bewerber leer aus.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.