Zum Hauptinhalt springen

Wahlen in LangenthalEin Interessenkonflikt wird aus dem Weg geräumt

Weil der Vizepräsident des Wahl- und Abstimmungsausschusses selber für den Stadtrat kandidiert, muss er in den Ausstand treten.

Bei den Gesamterneuerungswahlen kann der Vizepräsident des Wahl- und Abstimmungsausschusses seine Aufgabe nicht wahrnehmen.
Bei den Gesamterneuerungswahlen kann der Vizepräsident des Wahl- und Abstimmungsausschusses seine Aufgabe nicht wahrnehmen.
Archivfoto: Thomas Peter

Bei den Langenthaler Wahlen wird ein Interessenkonflikt umgangen: Da der Vizepräsident des Wahl- und Abstimmungsausschusses, Michael Feldmann, für einen SVP-Sitz im Stadtrat kandidiert, kann er seine Funktion am Wahlsonntag vom 29. November nicht ausüben. Das teilt die Verwaltungsleitung mit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.