Zum Hauptinhalt springen

Sanierung für 5,53 MillionenEin Dach für die Eisbahn Hirzenfeld

Münchenbuchsee und Zollikofen beantragen Kredite für die Sanierung und Überdachung der Eissportanlage Hirzenfeld.

Die Eissportanlage Hirzenfeld in Münchenbuchsee soll ein neues Gesicht erhalten (Archivbild).
Die Eissportanlage Hirzenfeld in Münchenbuchsee soll ein neues Gesicht erhalten (Archivbild).
Foto: Adriana Bella

Die Eisbahn im Sportzentrum Hirzenfeld in Münchenbuchsee soll saniert und überdacht werden. Die Gemeinden Münchenbuchsee und Zollikofen beantragen den jeweiligen Parlamenten zuhanden der Stimmberechtigten die entsprechenden Kredite.

Die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich auf 5,53 Millionen Franken, wie die beiden Gemeinden am Freitag mitteilten. Mit der Sanierung soll der Winterbetrieb für die kommenden Jahre sichergestellt werden. Die Anlage wird energetisch optimiert. Besser werden soll es auch mit den Lärmemissionen.

Bei der fast 40-jährigen Anlage ist vor allem die Unterkonstruktion in einer schlechten Verfassung. Eine reine Sanierung dieser Unterkonstruktion wäre jedoch zu kompliziert und kostspielig. Ausserdem sei die Konstruktion nicht ausgelegt, um auch noch ein Dach zu tragen. Als langfristig beste Lösung erachten die beiden Gemeinden daher eine Komplettsanierung inklusive Überdachung.

Das Geschäft wird im Grossen Gemeinderat von Münchenbuchsee am 28. Mai 2020 und in Zollikofen am 24. Juni 2020 behandelt. Die Stimmberechtigten werden in beiden Gemeinden dazu am 27. September 2020 an die Urne gerufen.

Die Sportanlage Hirzenfeld liegt an der Gemeindegrenze von Zollikofen und Münchenbuchseee. Sie umfasst ein Schwimmbad und eine Eisbahn.

SDA/flo

6 Kommentare
    Stefan Zumstein

    @Stefan J.Zingg also ich kann Ihren Unmut nicht verstehen. Und ich glaube auch das es hier nicht um die SVP geht. Es geht eher darum Jungen Leuten eine Plattform zu bieten. Zum Beispiel mit Eishockey und Eiskunstlauf. Verschweige den im Sommer der Badi Betrieb.

    Wenn man genau hinschaut ivestiert man ja auch wenn nicht direkt, aber indirekt in die Schule. Denn diese Benützen diese Anlagen auch regelmässig, seien Sie doch froh das es sowas gibt, oder wollen Sie das die Jungen Leute auf die schiefe Bahn kommen? ich denke das würde den Steuerzahler am Schluss und auf die Dauer mehr Kosten.

    Zum Schluss möchte ich doch noch darauf Hinweisen das unser Schulsystem bei weitem nicht schlecht ist, darum kann man gut mal ins Hirzi ivestieren.