Zum Hauptinhalt springen

Thuner mit speziellem WebshopEin bisschen anders als der Durchschnitt

Jens Gerber aus Allmendingen hat einen Secondhand-Onlineshop mitgegründet. Ums grosse Geld geht es ihm dabei nicht.

Jens Gerber aus Thun hat mit Kollegen den Online-Secondhandshop hand2hand.ch gegründet.
Jens Gerber aus Thun hat mit Kollegen den Online-Secondhandshop hand2hand.ch gegründet.
Foto: Michael Gurtner

Das Erste, was Jens Gerber über sich sagt, ist: «Ich denke ein bisschen anders als der Durchschnitt.» Dass er vieles hinterfrage, habe ihm immer ein Stück weit den Weg vorgegeben. Jens Gerber ist sportbegeistert, hat eine Informatiklehre abgeschlossen. So weit, so normal. Doch nach der Lehre war für ihn klar: Ein 100-Prozent-Job mit Arbeitszeiten von 7 bis 17 Uhr – «das kann nicht das Wahre sein für mich». Also reduzierte er das Pensum auf 60 Prozent. «Damit es Platz hat für Gedanken und Ideen.»

«Das ist unser Baby!»

Eine dieser Ideen hat der 21-Jährige mit seinen Jugendfreunden Sandro Hertig, Noah Ming und Kevin Leiser in die Tat umgesetzt: einen Onlineshop für Secondhand-Kleider namens www.hand2hand.ch. Wie kam es dazu? «Wir haben uns jeden Sonntag getroffen und Ideen zusammengetragen.» Der Secondhand-Onlineshop begeisterte am meisten, zumal alle bereits auf Kleidertauschplattformen aktiv waren. Die Freunde kramten ihre Ersparnisse zusammen – externe Geldgeber kamen nicht infrage: «Das ist unser Baby!» Sie steckten den grössten Teil des Startkapitals in den Einkauf und begannen mit 800 gebrauchten Kleidungsstücken, die sie bei einem Grosshändler in England bezogen, wo der Verkauf von Secondhand-Kleidern bereits etabliert ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.