Zum Hauptinhalt springen

Betriebsübergabe in MeiringenEdelweiss für Schwinger und Bräute

Therese und Alfred Jenni schrieben mit Edelweiss-Hemden im Märithüsli eine Erfolgsgeschichte. Drei Kinder führen den Betrieb jetzt weiter.

Edelweiss gibts auch als Tracht: Die Märithüsli-Familien-AG mit Verwaltungsratspräsidentin Rea Sarina Brügger-Jenni und den Verwaltungsräten Patrik und Samuel, Alfred und Therese Jenni (v.l.).
Edelweiss gibts auch als Tracht: Die Märithüsli-Familien-AG mit Verwaltungsratspräsidentin Rea Sarina Brügger-Jenni und den Verwaltungsräten Patrik und Samuel, Alfred und Therese Jenni (v.l.).
Foto: Anne-Marie Günter

Sie wirken wie alter Schweizer Volksbrauch pur, die Edelweisshemden von Jennis. Schwinger tragen sie, der Bauernverband kleidete 2006 in einer Imagekampagne Stars wie Michelle Hunziker, Michael Schumacher und Stefanie Glaser damit ein. Allerdings ist das hellblaue Hemd mit in feinen Streifen eingewebten Mini-Edelweissen laut einer Dokumentation des Zürcher Kulturwissenschaftlers Tobias Scheidegger erst in den 1960er- oder 70er-Jahren bei der Weberei Gugelmann in Roggwil hergestellt worden.

Als Alfred und Therese Jenni 1978 den Souvenirladen am Osteingang zum Freilichtmuseum Ballenberg übernahmen, wurden sie nach den typischen Bauernhemden gefragt. Sie kauften Edelweissstoff und liessen ihre ersten hellblauen Hemden schneidern; zugeschnitten wurden sie aus Platzgründen im Badezimmer.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.