Droht Grindelwald eine neue Ewap-Lawine?

ZweitwohnungenNeue Vorwürfe gegen die Gemeindebehörden: Die Roth-Brüder sprechen von 90 weiteren Verstössen gegen den Erstwohnungsanteilplan (Ewap).

Die Gemeinde Grindelwald kommt beim Thema Ewap nicht zur Ruhe. Nachdem Peter und Rudolf Roth schon den ersten Ewap-Skandal mit einer Liste von Verfehlungen ausgelöst hatten, legt das Grindelwalder Brüderpaar nun nach und präsentiert eine neue «Liste mit 90 Wohnungen, bei denen die Bestimmungen nicht korrekt angewendet wurden», wie Peter Roth erklärt. Zusätzliche Brisanz erhält die Angelegenheit, da die Brüder auch die Wohnungen von Politikern und anderen Persönlichkeiten aufführen. «Unter anderem konnten auch SVP-Grossrat Hugo Kummer, Ex-Gemeindepräsident Andreas Studer und sogar die Grüne Grossrätin Christine Häsler die Ewap-Bestimmungen umgehen», behauptet Peter Roth.jezSeite 2+3>

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt