Zum Hauptinhalt springen

Briefbombe im GebäudeDrei Verletzte bei Explosion in Lidl-Zentrale

Im Verwaltungsgebäude des Discounters in Neckarsulm ist eine Briefbombe explodiert. Die Polizei prüft auch eine Verbindung zu einem weiteren Fall.

Einsatzkräfte der Polizei und der Feuerwehr stehen in einem Industriegebiet vor einem Verwaltungsgebäude in dem durch eine Explosion drei Personen verletzt wurden.
Einsatzkräfte der Polizei und der Feuerwehr stehen in einem Industriegebiet vor einem Verwaltungsgebäude in dem durch eine Explosion drei Personen verletzt wurden.
Foto: Simon Adomat (Keystone/DPA)

In der Zentrale des Lebensmittel-Discounters Lidl im baden-württembergischen Neckarsulm hat sich eine Explosion ereignet. Die Explosion ist durch eine Briefbombe verursacht worden. Das teilten Staatsanwaltschaft und Polizei am Mittwochabend in Heilbronn mit. Drei Menschen wurden demnach bei der Detonation verletzt. Zwei davon erlitten leichte Verletzungen, eine dritte wurde «mittelschwer verletzt», hiess es.

Der Sprengkörper steckte nach ersten Erkenntnissen der Ermittler in einer Briefsendung und war am Mittwochnachmittag innerhalb des Gebäudes explodiert. Etwa 100 Mitarbeiter wurden danach aus dem Haus evakuiert. Einsatzkräfte mit Sprengstoffspürhunden suchten das gesamte Gebäude nach weiteren Bomben ab. Es wurden aber keine gefunden. Die Ermittlungen liefen, erklärten die Behörden weiter.

Die Polizei prüfe gleichfalls, ob ein Zusammenhang mit der Verpuffung in der Warenannahme eines Getränkeherstellers in Eppelheim bestehe. Dabei erlitt am Dienstag ein Mitarbeiter ein Knalltrauma. Ein Sachschaden entstand nicht. Laut Polizei war für die Verpuffung ein Paket verantwortlich, das der Mann angenommen hatte.

step