Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Siedlungen in der WestbankEine Protestreise gegen die Bulldozerpolitik

Ein israelischer Bulldozer zerstört ein Haus im Westjordanland.

Der Siedlungsbau floriert

Politik der Zwangsräumung

Die Schule ist vom Abriss bedroht

«Ziemlich erschüttert»

23 Kommentare
Sortieren nach:
    Wolfgang Hartmann

    Es ist kein Ruhmesblatt für die EU und andere aus Europa, dass sie das Bild eines ausgewiesenen Terroristen, Mörders und Kriegstreibers in einer Schule dulden. Arafat ist mit seiner PLO schuld, dass es in Israel keinen Frieden gibt. Den gab es nach Oslo nämlich schon. Aber Arafat und die Terrororganisation PLO haben den Krieg ohne Grund wieder ins Land getragen, seitdem ist Krieg und alle friedliebenden auf beiden Seiten leiden darunter.

    Dass es Räumungen und zerstören von Häusern gibt hat auch seinen Grund. Warum schreiben Sie nicht davon? Zum Beispiel, dass es Terroristen waren, die von dort aus agierten und ihre Taten planten und ausführten. Die Palästinenser sind übrigens ganz und gar nicht zimperlicher in ihren Restriktionen.