Zum Hauptinhalt springen

Wie man sich Charlie Sheen vom Hals hält

Wer von Skandalmeldungen über den umstrittenen US-Schauspieler genug hat, kann diese mit einem neuen Programm blockieren.

Die neue App mit dem Namen «Tinted Sheen» (in etwa «Geschwärzter Sheen») blendet Sheens Namen und Bilder von dem Schauspieler beim Stöbern im Internet aus, teilte die Künstlergruppe Free Art and Technology Lab, kurz F.A.T., am Dienstag auf ihrer Webseite mit.

«Sorry Charlie, aber es ist Zeit, das Internet zu verlassen», hiess es dort. Die Anwendung wurde von Greg Leuch für die Webbrowser Firefox und Chrome entwickelt. Sie sei die «Kater-Kur» für die Flut an Sheen-Meldungen, «von der sich alle gerade noch erholen».

«Nichts als Schmerz»

Nach einer Serie verbaler Ausfälle und wilder Eskapaden hatte Sheen am Montag seine höchst lukrative Fernsehrolle in der erfolgreichen Serie «Two and a Half Men» verloren. Bereits vor knapp zwei Wochen hatten die Produzenten die Dreharbeiten zur aktuellen Staffel ausgesetzt, nachdem der Hauptdarsteller seinen Produzenten Chuck Lorre beschimpft hatte.

Lorre sei eine «verseuchte kleine Made», der er «nichts als Schmerz» wünsche, schrieb Sheen. Seine Behauptung, Lorre verberge seine hebräische Herkunft und heisse in Wahrheit Chaim Levine, brachte ihm Antisemitismus-Vorwürfe ein.

Zwei Millionen Anhänger auf Twitter

Sheen tingelte in den vergangenen Wochen durch das US-Fernsehen und gab zahlreiche wirre Interviews. Auch im Internet war er aktiv. Innerhalb kurzer Zeit gewann er beim Kurznachrichtendienst Twitter mehr als zwei Millionen Anhänger.

AFP/rek

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch