Zum Hauptinhalt springen

Jay Z zeigt seinen Streamingdienst

+++ Microsofts neuen Browser ausprobieren +++ Fotos neu bei Google Drive +++ Ein neues Postfach für G-Mail +++

Der Musiker hat gestern begleitet von zahlreichen prominenten Kolleginnen und Kollegen seinen überarbeiteten Streamingdienst Tidal vorgestellt («Streaming ist das Radio des 21. Jahrhunderts»). Das Standard-Abo kostet 9,99 Dollar pro Monat. Für 19,99 pro Monat gibt es die höhere Audioqualität, wie das Techmagazin «The Verge» schreibt. Eine Gratisoption wie bei Spotify und anderen Konkurrenten gibt es nicht. In einem Youtube-Video erklären Jay Z und Co. ihre Pläne.
Der Musiker hat gestern begleitet von zahlreichen prominenten Kolleginnen und Kollegen seinen überarbeiteten Streamingdienst Tidal vorgestellt («Streaming ist das Radio des 21. Jahrhunderts»). Das Standard-Abo kostet 9,99 Dollar pro Monat. Für 19,99 pro Monat gibt es die höhere Audioqualität, wie das Techmagazin «The Verge» schreibt. Eine Gratisoption wie bei Spotify und anderen Konkurrenten gibt es nicht. In einem Youtube-Video erklären Jay Z und Co. ihre Pläne.
PD
Wenn Windows 10 irgendwann im Sommer kommt, bringt es einen neuen Browser mit (Der Nachfolger des Internet Explorer). Einen offiziellen Namen hat er zwar noch nicht. Bis jetzt ist der neue Browser als Projekt «Spartan» bekannt. Wer den neuen Browser schon jetzt ausprobieren will, kann das seit heute, wie das Techmagazin «Zdnet» schreibt. Damit das klappt, muss man sich für das Testprogramm von Microsoft anmelden. Das ist aber nur etwas für erfahrene Nutzerinnen und Nutzer.
Wenn Windows 10 irgendwann im Sommer kommt, bringt es einen neuen Browser mit (Der Nachfolger des Internet Explorer). Einen offiziellen Namen hat er zwar noch nicht. Bis jetzt ist der neue Browser als Projekt «Spartan» bekannt. Wer den neuen Browser schon jetzt ausprobieren will, kann das seit heute, wie das Techmagazin «Zdnet» schreibt. Damit das klappt, muss man sich für das Testprogramm von Microsoft anmelden. Das ist aber nur etwas für erfahrene Nutzerinnen und Nutzer.
TA
G-Mail hat neu ein zentrales Postfach für alle verbundenen Mailkonten. Das schreibt Google in seinem Blog. Zudem werden auch Mails von anderen Diensten wie Yahoo oder Outlook neu in der von G-Mail bekannten Konversationsansicht dargestellt.
G-Mail hat neu ein zentrales Postfach für alle verbundenen Mailkonten. Das schreibt Google in seinem Blog. Zudem werden auch Mails von anderen Diensten wie Yahoo oder Outlook neu in der von G-Mail bekannten Konversationsansicht dargestellt.
PD
1 / 4

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch