Zum Hauptinhalt springen

Der Hype um die Google-Brille

Eine gestoppte Ebay-Auktion, Auspack-Videos und Entwickler, die aus dem Häuschen sind: Googles erste Lieferung der Datenbrille ist auf grosses Interesse gestossen.

Google liefert seit Mittwoch schrittweise 2000 Exemplare seiner Multimediabrille an ausgewählte Entwickler aus. Neben den Smartwatches wird das Gadget namens Google Glass bereits als das «next big thing» gehandelt. Dass der Internetkonzern jetzt die ersten Exemplare zu Testzwecken ausliefert, zeigt, wie ernst es dem Unternehmen mit dem Gadget ist. Die finale Version der Datenbrille soll Ende 2013 in den USA auf den Markt kommen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.