Zum Hauptinhalt springen

Auf einer ganz anderen Wellenlänge

Ein Berner Werber und Box-Promoter steckte mehrere Millionen in den Zürcher Jugendsender 105 – und rettete ihn. Hinter den Kulissen gärt aber ein alter Streit weiter.

Nach überstandener Krise wird jetzt das Personal wieder aufgestockt: Studio von Radio 105 in Zürich. Foto: Walter Bieri.
Nach überstandener Krise wird jetzt das Personal wieder aufgestockt: Studio von Radio 105 in Zürich. Foto: Walter Bieri.
Walter Bieri, Keystone

Dem Zürcher Jugendradio 105 ging es diesen Sommer schlecht. Der Sender «befindet sich in einer schwierigen Lage. Zu dessen Sanierung wurden verschiedene Möglichkeiten geprüft», hiess es in einem öffentlichen Schreiben des 105-Anwalts vom 24. Juli an das Bundesamt für Kommunikation, das den Radiostationen die Sendelizenzen vergibt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.