Zum Hauptinhalt springen

Was Android besser machen muss

Vor zehn Jahren hat das erste Galaxy S von Samsung dem Betriebssystem von Google zum globalen Siegeszug verholfen. Zeit für unsere Verbesserungsvorschläge für Android.

Das erste Galaxy S war rückwirkend zwar nicht der iPhone-Killer (wie man immer wieder lesen konnte) sondern der Steigbügel-Halter für Android. Es ebnete 2010 Googles Android-Betriebssystem den Weg zur Marktführerschaft.
Das erste Galaxy S war rückwirkend zwar nicht der iPhone-Killer (wie man immer wieder lesen konnte) sondern der Steigbügel-Halter für Android. Es ebnete 2010 Googles Android-Betriebssystem den Weg zur Marktführerschaft.
Reuters
Bei der Präsentation war damals nebst dem damaligen Chef der südkoreanischen SK Telecom (links), dem Handy-Chef von Samsung (Mitte) auch der Android-Gründer und Google-Manager Andy Rubin dabei. Nach einem Abgang wegen angeblicher sexueller Belästigung beim Techkonzern hat Rubin mit Essential einen Neuanfang gewagt. Doch die Firma scheiterte und gab im Februar 2020 Pläne für ein neues Smartphone auf.
Bei der Präsentation war damals nebst dem damaligen Chef der südkoreanischen SK Telecom (links), dem Handy-Chef von Samsung (Mitte) auch der Android-Gründer und Google-Manager Andy Rubin dabei. Nach einem Abgang wegen angeblicher sexueller Belästigung beim Techkonzern hat Rubin mit Essential einen Neuanfang gewagt. Doch die Firma scheiterte und gab im Februar 2020 Pläne für ein neues Smartphone auf.
Reuters
2020 verzichtet Samsung auf ein Galaxy S11 und springt gleich auf ein Galaxy S20. Dabei legt Samsung den Fokus wieder auf die Kamera. Das neue Top-Modell namens Galaxy S20 Ultra geht mit 108 Megapixel und einem 100-fach-Zoom auf Kundenfang. Wie nützlich das im Alltag ist, werden wir Anfang März erfahren, wenn das Gerät in den Handel kommt.
2020 verzichtet Samsung auf ein Galaxy S11 und springt gleich auf ein Galaxy S20. Dabei legt Samsung den Fokus wieder auf die Kamera. Das neue Top-Modell namens Galaxy S20 Ultra geht mit 108 Megapixel und einem 100-fach-Zoom auf Kundenfang. Wie nützlich das im Alltag ist, werden wir Anfang März erfahren, wenn das Gerät in den Handel kommt.
Reuters
1 / 12

1. Einheitliche Steuerung

Android und Samsung haben erfolgreich die Hardwareknöpfe unterhalb des Displays eliminiert und frontfüllende Bildschirme populär gemacht. Dabei haben die beiden die Bedienung vernachlässigt: Apple hat mit dem iPhone X gezeigt, wie viel eleganter eine konsequente Gesten-Bedienung ist. Im Android-Universum ist das ein einziges Drama. Google hat eine komplizierte eigene Variante entwickelt, Huawei kopiert Apple, und Samsung versteckt die Knöpfe uninspiriert hinter Wischgesten. Zurück ans Zeichenbrett!

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.