Zum Hauptinhalt springen

Fotografie am Scheideweg

Von den drei bisher spannendsten Fotoapparaten des Jahres sind zwei Smartphones. Beide setzen auf Strategien, die den Markt revolutionieren könnten.

Smartphones zeigen, wie die Fotografie der Zukunft aussehen könnte. Doch auch Kamerahersteller haben dazugelernt. Foto: Getty Images
Smartphones zeigen, wie die Fotografie der Zukunft aussehen könnte. Doch auch Kamerahersteller haben dazugelernt. Foto: Getty Images

Als Huawei vor drei Jahren mit einer Doppelkamera und der Zusammenarbeit mit Leica zum ersten Mal einer breiteren Öffentlichkeit bekannt wurden, hielten nicht wenige diese Entwicklung für einen PR-Stunt. Drei Jahre später ist klar, es war zwar ein Marketing-Coup, der vor allem Samsung Kunden abgejagt hat, aber es war eben auch eine wirkliche Verbesserung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.