Zum Hauptinhalt springen

Googles grösste Überraschung

Gestern hat der Konzern neue Telefone, Tablets und Streamingsticks vorgestellt. Aber etwas anderes war wichtiger.

Rafael Zeier
Neue Produkte: Google stellte seine neuen Geräte in San Francisco vor, unter anderem das neue Nexus 5X. (29. September 2015)
Neue Produkte: Google stellte seine neuen Geräte in San Francisco vor, unter anderem das neue Nexus 5X. (29. September 2015)
Getty Images
Der Chromecast bekommt ein Update: neu ist der HDMI-Anschluss biegbar und die WLAN-Leistung sei besser.
Der Chromecast bekommt ein Update: neu ist der HDMI-Anschluss biegbar und die WLAN-Leistung sei besser.
Wer seine Lautsprecher in die Zukunft retten will, kann sie per Chromecast Audio streamingfähig machen.
Wer seine Lautsprecher in die Zukunft retten will, kann sie per Chromecast Audio streamingfähig machen.
Das Nexus 5X ist mit einem 5,2-Zoll-Bildschirm ist das kleinere...
Das Nexus 5X ist mit einem 5,2-Zoll-Bildschirm ist das kleinere...
... und das Nexus 6P mit 5,7 Zoll das grössere der beiden neuen Smartphones. Beide hätten eine besonders gute Kamera. Ob das stimmt muss ein Test zu einem späteren Zeitpunkt zeigen.Gemein ist den beiden auch der Fingerabdruckleser auf der Rückseite des Geräts.
... und das Nexus 6P mit 5,7 Zoll das grössere der beiden neuen Smartphones. Beide hätten eine besonders gute Kamera. Ob das stimmt muss ein Test zu einem späteren Zeitpunkt zeigen.Gemein ist den beiden auch der Fingerabdruckleser auf der Rückseite des Geräts.
Google-Chef Sundar Pichai führt durch das Programm und verspricht ein paar Überraschungen.
Google-Chef Sundar Pichai führt durch das Programm und verspricht ein paar Überraschungen.
Auch der Prototyp eines selbstfahrenden Autos wurde vorgestellt.
Auch der Prototyp eines selbstfahrenden Autos wurde vorgestellt.
Reuters
1 / 9

Verglichen mit dem Pomp der Inszenierungen von Produkteneuheiten von Apple oder Samsung, war die gestrige Google-Veranstaltung überraschend spartanisch und unaufgeregt. Ohne grosse Gesten, Bühnenbilder und Theatertricks zeigte der Suchgigant, wie er seine Marktmacht im Internet mit Geräten auch in die reale Welt übertragen will.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen