Zum Hauptinhalt springen

Die vier grossen Ärgernisse des iPhone

Das neue Apple-Handy ist das erfolgreichste Produkt der Firmengeschichte. Doch in der Euphorie verärgert der Konzern von Steve Jobs die Kunden unter anderem mit Technik-, Kommunikations- und Datenschutzproblemen.

Nutzern wird empfohlen, das Gerät nicht an der linken unteren Ecke zu berühren und dabei auf beiden Seiten die schwarzen Laschen im Metallband zu umklammern.
Nutzern wird empfohlen, das Gerät nicht an der linken unteren Ecke zu berühren und dabei auf beiden Seiten die schwarzen Laschen im Metallband zu umklammern.
Keystone
Dass die Empfangsqualität von Handy-Antennen durch Abdeckung beeinträchtigt wird, ist nichts Ungewöhnliches. Im Fall des iPhone 4 ist das Problem allerdings besonders gravierend, da die Antenne nicht wie bei anderen Handys an einem bestimmten Punkt ausgerichtet ist, sondern im Rahmen rund um das gesamte Gerät verläuft.
Dass die Empfangsqualität von Handy-Antennen durch Abdeckung beeinträchtigt wird, ist nichts Ungewöhnliches. Im Fall des iPhone 4 ist das Problem allerdings besonders gravierend, da die Antenne nicht wie bei anderen Handys an einem bestimmten Punkt ausgerichtet ist, sondern im Rahmen rund um das gesamte Gerät verläuft.
Reuters
1 / 2

Egal, was Apple auf den Markt wirft – es findet reissenden Absatz. Das erste iPhone, 2007 erschienen, wurde in 75 Tagen eine Million mal verkauft – damals ein völlig unerwarteter Durchbruch, hatte der Computerhersteller bis dahin doch keine Erfahrung in der Telecombranche.

Im Vergleich zu den Verkaufszahlen des neuen Smartphones ist das iPhone 2G indes fast ein Misserfolg. Apple verkaufte in nur drei Tagen 1,7 Millionen iPhone-4-Modelle. Das iPhone 4 sei damit «das erfolgreichste Produkt in der Geschichte des Unternehmens», erklärte Apple-Chef Steve Jobs. Gleichzeitig entschuldigte er sich bei all den Kunden, die auf ein iPhone warten müssen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.