Zum Hauptinhalt springen

Die Mittelklasse überholt den Boliden

Huawei brezelt die Geräte der mittleren Preisklasse auf: Das ausschliesslich online verkaufte Smartphone Honor 7 erinnert äusserlich stark an Huaweis Topmodell P8. Doch was steckt im Gehäuse? Das Topmodell. Und noch ein bisschen mehr.

Huawei kann schöne Smartphones bauen. Das hat der chinesische Hersteller mit seiner Topserie bewiesen. Nun peppt er die ausschliesslich online zu Kampfpreisen verkaufte Honor-Reihe mit Merkmalen auf, die bislang der Topserie vorbehalten waren.

Das Android-Gerät Honor 7, das hierzulande ab heute für 349 Franken exklusiv bei Digitec erhältlich ist, steckt in einem erstaunlich aufwendig verarbeiteten Metallgehäuse: Die rückseitigen Kanten sind gebrochen, und in den Einschaltknopf wurde eine feine Struktur gefräst, sodass man ihn blindlings ertastet. Der Bildschirm ist mit 5,2-Zoll ein guter und wohl massentauglicher Kompromiss: Er bietet viel Platz, ohne das Smartphone allzu unhandlich werden zu lassen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.