Zum Hauptinhalt springen

«Der Swiss Pass hat das Potenzial zur Massenüberwachung»

Felix Huber von den Jungen Grünliberalen hat Datenschutzbedenken gegenüber der RFID-Ticketkarte, die im Sommer Halbtax und GA-Abo ersetzen soll.

Der Swiss Pass ersetzt seit August 2015 die GA- und Halbtax-Karten. Der Pass ist vielseitig, aber bezüglich des Datenschutzes umstritten.
Der Swiss Pass ersetzt seit August 2015 die GA- und Halbtax-Karten. Der Pass ist vielseitig, aber bezüglich des Datenschutzes umstritten.
Thomas Hodel, Keystone
Nun wollen die SBB einen Swiss Pass einführen, der den Kunden anonym bleiben lässt. Dies sagte Jeannine Pilloud, Leiterin SBB Personenverkehr, in einem Interview gegenüber dem «Tages Anzeiger».
Nun wollen die SBB einen Swiss Pass einführen, der den Kunden anonym bleiben lässt. Dies sagte Jeannine Pilloud, Leiterin SBB Personenverkehr, in einem Interview gegenüber dem «Tages Anzeiger».
Thomas Hodel, Keystone
Das war einmal: Die Zeiten, in denen der Postautochauffeur am Abend jedes Billett kontrollierte, sind mit dem Swiss Pass definitiv Geschichte.
Das war einmal: Die Zeiten, in denen der Postautochauffeur am Abend jedes Billett kontrollierte, sind mit dem Swiss Pass definitiv Geschichte.
Daniel Fuchs
1 / 6

Sie haben auf Twitter Möglichkeiten erörtert, den Swiss Pass zu stoppen. Was stört Sie an der Chipkarte?Es gibt mehrere Dinge, die mich an der geplanten Einführung stören. Unter anderem ist es der Zwang, der auf die Kunden ausgeübt wird. Es gibt keine Möglichkeit, weiterhin ein konventionelles Abo zu besitzen. Der Swiss Pass wird automatisch verlängert, und er hat das Potenzial zur Massenüberwachung. Hätte ich eine Wahl, würde ich unter diesen Bedingungen kein Abo mehr bei den SBB oder beim Verband öffentlicher Verkehr (VÖV) mehr lösen wollen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.