Zum Hauptinhalt springen

Der PC zum Preis eines Kaffees

Der Pi Zero ist ein Computer, der bloss fünf Franken kostet und in eine Zigarettenschachtel passt.

Wirkt klein neben einer Banknote: Der Minirechner Pi Zero.
Wirkt klein neben einer Banknote: Der Minirechner Pi Zero.
Raspberry Pi
Raspberry-Pi-Chef Eben Upton vergleicht den Pi Zero mit seinen ersten Rechnern, die in den 80er- und 90er-Jahren mit erheblich mehr Kosten zu Buche schlugen.
Raspberry-Pi-Chef Eben Upton vergleicht den Pi Zero mit seinen ersten Rechnern, die in den 80er- und 90er-Jahren mit erheblich mehr Kosten zu Buche schlugen.
Raspberry Pi
Der Pi-top CEED ist ein Desktop-Rechner auf Basis von Raspberry Pi.
Der Pi-top CEED ist ein Desktop-Rechner auf Basis von Raspberry Pi.
pi-topCEED (pd)
1 / 3

Es ist der erste Computer, der einer Zeitschrift beiliegt: In der aktuellen Ausgabe der britischen Computer-Zeitschrift «Magpi» findet sich der Minicomputer Pi Zero. Möglich machen das die geringe Grösse (6,5 Zentimeter) und der Preis von nur fünf Franken für den Kleinstrechner.

Damit läuft der Pi Zero faktisch ausser Konkurrenz, was Kosten angeht. Günstiger kommt man derzeit nicht an einen Computer. Zwar bringt der Mini-Rechner nur das bare Minimum an Hardware mit: einen Prozessor mit einem Gigahertz Taktfrequenz, 512 Megabyte Arbeitsspeicher, zwei USB-, einen HDMI-Anschluss und einen Speicherkarten-Slot für Micro-SD-Karten – verwendbar als Festplattenersatz. Bildschirm, Maus und Tastatur muss der Nutzer beisteuern. Die spartanische Ausstattung reicht aber, um zahlreiche Softwareanwendungen laufen zu lassen oder eine Partie des beliebten Onlinegames «Minecraft» zu spielen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.