Zum Hauptinhalt springen

Apple kündigt überraschend eine Pressekonferenz an

Der Smartphone-Hersteller hat laut diversen Medien für Freitag eine ausserordentliche Information anberaumt. Im Zentrum dürften die Antennenprobleme des iPhone 4 stehen.

Da war die Welt noch in Ordnung: Apple-Chef Steve Jobs bei der Präsentation des iPhone 4.
Da war die Welt noch in Ordnung: Apple-Chef Steve Jobs bei der Präsentation des iPhone 4.
Keystone

Die Konferenz soll um 19 Uhr europäischer Zeit beginnen. Den Apple-Entwicklern wurde eine erste Testversion des Betriebssystems iOS 4.1 zur Verfügung gestellt. Das Update soll die Darstellung der Signalqualität auf dem Bildschirm präzisieren.

Seit dem Verkaufsstart des iPhone 4 in den USA häufen sich Beschwerden über die bescheidene Empfangsqualität. «Das Angreifen eines Handys verursacht bei fast allen Geräten eine Signalminderung um mindestens einen Balken», erklärte daraufhin Apple in einem Brief.

Zuletzt kritisierte die US-Konsumentenorganisation Consumer Union das Smartphone: Es komme zu einem Signalverlust, wenn das neue Apple-Handy so in der Hand gehalten werde, dass ein entscheidender Teil der integrierten Antenne verdeckt wird. Das sei ein eindeutiger Hardware-Konstruktionsfehler und man rate deshalb vom Kauf ab. Die Konsumentenschützer äusserten zudem Zweifel an der Erklärung von Apple, wonach es sich lediglich um eine ungenaue Anzeige und keinen wirklichen Defekt handeln soll.

Zwei Anwaltskanzleien reichten in den USA bereits eine Sammelklage gegen den Konzern und den Telekommunikationsriesen AT&T ein, der das Handy exklusiv vertreibt. Das iPhone 4 soll nach bisherigen Plänen Ende Juli auch in der Schweiz erscheinen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch