Tablet-Pionier Apple erhält Konkurrenz

Mit dem iPad hat Apple dem Tablet-Computer zum Durchbruch verholfen. Nun rüstet die Konkurrenz zum Angriff aufs iPad. Doch ist die Zeit reif dafür?

Mit dem Tablet S, der unter Googles Betriebssystem Android läuft, lanciert Sony nun ein Konkurrenzgerät.

Mit dem Tablet S, der unter Googles Betriebssystem Android läuft, lanciert Sony nun ein Konkurrenzgerät.

(Bild: zvg)

Mathias Born@thisss

Als Steve Jobs Anfang 2010 den Tablet-Computer iPad vorstellte, erwischte er die Konkurrenz wieder einmal auf dem falschen Fuss. Diese versuchte damals noch verzweifelt den Rückstand aufzuholen, den sie sich im Smartphone-Geschäft eingebrockt hatte. Niemand konnte dem iPad auch nur annähernd Paroli bieten. Auch als im vergangenen Frühjahr das iPad2 in den Handel kam, waren in den Regalen weit und breit keine vielversprechenden Konkurrenzprodukte auszumachen.

Am Mobile World Congress in Barcelona vom Frühjahr hingegen schon: Dort wurden Dutzende neuer Tablet-PC vorgestellt. Die meisten davon liefen unter dem von Google massgeblich mitentwickelten Betriebssystem Android. Genauer: unter der für Tablet-PC optimierten Version 3, auch bekannt unter dem Namen Honeycomb. Tablets mit anderen Systemen gab es nur vereinzelte.

Nun kommen die an der Messe gezeigten Flundern allmählich in den Handel. Detaillierte Zahlen zum Start ins neue Geschäft veröffentlicht Google keine. Larry Page, der alte, neue Geschäftsführer, sagte bei der Präsentation der Quartalsresultate bloss, dass bislang 190 Millionen Android-Geräte aktiviert worden seien, schlüsselte diese Zahl aber nicht zwischen Smartphones und Tablets auf. Zum Vergleich: Apple kommt auf 250 Millionen iOS-Geräte. Wie an der Google-Präsentation auch zu erfahren war, existieren 400 Android-Smartphones und -Tablets. Bei den Tablets ist Samsung mit den Galaxy-Tabs am erfolgreichsten. Darauf deutet der erbitterte Patentstreit hin, den sich Apple und Samsung derzeit liefern.

Noch wird der Markt aber klar von Apple dominiert. Doch die Konkurrenz ist aufgewacht – zumindest jene im Android-Lager. Windows hingegen wird erst mit der Version 8 im nächsten Jahr tablettauglich. Und was mit dem vielversprechenden WebOS geschieht, bleibt nach den Turbulenzen beim Hersteller Hewlett-Packard unklar.

Sony-Tablet oder iPad?

Können die Android-Tablets aber wirklich mit dem iPad mithalten? Das versuchen wir in einem Test herauszufinden: Wir vergleichen exemplarisch den brandneuen Tablet S von Sony mit dem iPad2.

Sony setzt beim Tablet S auf ein leicht breiteres, aber weniger hohes Display als Apple beim iPad 2. Das Äussere des Herausforderers ist eigenwillig: Oben ist er dicker als unten. Und die Knöpfe sind zwischen der Vorder- und der Rückplatte versteckt. Auch den Einschaltknopf muss man ertasten. Beim iPad hingegen befindet sich dieser gut zugänglich auf der Vorderseite. Zudem gefällt dieses Gerät mit seinem Design. Es fühlt sich dank metallener Rückseite und Glasbildschirm wertiger an als Sonys Kunststofftablet.

Doch das sind Äusserlichkeiten. Beim Einschalten nimmt das iPad Sonys Tablet 15 Sekunden ab. Anschliessend arbeiten die Geräte ähnlich flink. Beide sind einfach zu bedienen; die Benutzerführung beim iOS scheint aber etwas durchdachter zu sein. Ob e-mailen, im Web surfen, Fotos anzeigen oder Filme und Musik abspielen: Für diese gängigen Aufgaben eignen sich beide Geräte. Jenes von Sony punktet aber mit dem Infrarotsender, mit dem von der Stereoanlage bis zum Fernseher fast alles ferngesteuert werden kann. Und das Gerät lässt sich einfach ins Heimnetzwerk einklinken, um zentral gespeicherte Musik und Filme wiederzugeben.

Noch zu wenig Inhalte

Bei den Apps und Inhalten ist Apple führend: Die Auswahl im App-Store und bei iTunes ist gross. Bei Android muss man sich noch oft mit Smartphone-Apps behelfen. Und digitale Zeitungen, Magazine und Filme sind Mangelware. Bücher und Musik gibts aber auf beiden Systemen.

Insgesamt liegt das iPad noch immer vorne. Mittlerweile liefern sich Apple und Google aber einen harten Konkurrenzkampf. Bis letzte Woche etwa war Google beim Cloud-Computing führend. Doch nun hat Apple mit dem iCloud-Dienst aufgeholt (siehe unten). Bereits morgen Mittwoch steht die nächste Präsentation an: Google wird vermutlich die Android-Version 4 namens Ice Cream Sandwich vorstellen.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt