Mit HD-Voice hört man plötzlich klar

Glasklare Telefongespräche – dies verspricht Orange mit «HD-Voice». Tatsächlich tönen Gespräche damit viel besser. Noch können aber nicht alle Handynutzer davon profitieren.

Mit HD-Voice hört man den Gesprächspartner deutlicher.

Mit HD-Voice hört man den Gesprächspartner deutlicher.

(Bild: Keystone)

Mathias Born@thisss

Der Unterschied ist frappant: Die Stimme des Gesprächspartners klingt ungewöhnlich klar. Dass er in der Stadt unterwegs ist, schliesst man aus den leisen Stimmen im Hintergrund. Das Tram hingegen, das laut dem Gesprächspartner gerade vorbeifährt, ist bei der Präsentation von «HD-Voice» fast nicht zu hören.

Als erster Mobilfunkanbieter führt Orange «HD-Voice» ein, einen neuen technischen Qualitätsstandard für Mobilfunkgespräche. In Bern, dem Mittelland von Basel über Solothurn bis Freiburg sowie der Westschweiz profitieren Orange-Kunden ab sofort von einer besseren technischen Gesprächsqualität. In der restlichen Schweiz soll es bis Ende Oktober soweit sein.

Nur mit dem richtigen Gerät

Voraussetzung ist aber, dass beide Gesprächspartner über ein Mobilfunknetz der dritten Generation von Orange telefonieren. Zudem benötigen sie ein «HD-Voice» fähiges Mobiltelefon. Entsprechende Geräte werden in den Verkaufsgeschäften von Orange prominent beworben. Noch vor Weihnachten soll eine Reihe neuer Mobiltelefone in den Handel kommen, die den Standard unterstützen. Die aktuellen Bestseller – das Samsung Galaxy S2 etwa oder das iPhone – eignen sich nicht für den neuen Standard. Bloss einzelne Geräte lassen sich per Software-Update nachrüsten, da auch die richtige Hardware verbaut sein muss.

Bei normalen Handytelefonaten werden nur jene Töne übertragen, die eine Frequenz zwischen 300 und 3400 Hertz haben. «HD-Voice» – im Fachjargon «Adaptive Multi-Rate Wideband» (AMR-WB) genannt – hingegen deckt das Spektrum zwischen 50 und 7000 Hertz ab. Deshalb klingen die Stimmen natürlicher und individueller. Die übertragene Datenmenge entspricht laut Auskunft von Orange derjenigen eines normalen Telefonats. Zum Einsatz kommt eine optimierte Komprimierung der Daten.

Dereinst auch für Swisscom- und Sunrise-Kunden?

Um «HD-Voice» anbieten zu können, hat Orange die System-Software der Antennen aktualisiert sowie einige neue Geräte im Kernnetz in Betrieb genommen. Neue Antennen waren hingegen nicht nötig. Bei der «Adaptive Multi-Rate Wideband»-Technik handelt es sich um einen Industriestandard. Es ist also damit zu rechnen, dass dereinst auch Swisscom- und Sunrise-Kunden von einer besseren Gesprächsqualität profitieren können. Die beiden Unternehmen wollen mit der Lancierung aber noch zuwarten, bis mehr entsprechend ausgerüstete Endgeräte im Handel sind.

Bernerzeitung.ch/Newsnetz

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...