Gross und abgerundet

Vor den Apple-Shops stehen sich die Fans wieder die Beine in den Bauch. Denn es gibt zwei neue iPhones. Doch was bringen sie? Und wartet man angesichts der Berichte, dass sich das grosse iPhone verbiegen lässt, besser zu?

Organisch abgerundet ist sowohl die Schaufensterdekoration dieses Shops in Kalifornien wie auch die Gehäuse der beiden neuen iPhones.

Organisch abgerundet ist sowohl die Schaufensterdekoration dieses Shops in Kalifornien wie auch die Gehäuse der beiden neuen iPhones.

(Bild: Keystone)

Mathias Born@thisss

Der Produktmanager versucht es mit Humor. Weshalb das Display des grossen iPhones, das zuvorderst auf dem Tisch liegt, als einziges nicht leuchte, fragt er. Und antwortet gleich selbst: Er habe das Gerät etwas stark gebogen. Dann schmunzelt er, nimmt das iPhone 6 Plus und schaltet es ein.

Seit Tagen geistern Schilderungen durchs Internet, wonach sich das grössere der beiden neuen iPhones verbiegen lasse. Auf Fachportalen macht bereits das Schlagwort «Bend Gate» – Biegeaffäre – die Runde. Und Blogger versuchen das Gerät teils mit brachialer Gewalt zu verformen.

Wie aus einem Guss

Bei Apple gibt man sich derweil betont gelassen. Der Produktmanager fokussiert lieber auf die schönen Seiten. Und solche haben die beiden Geräte zweifelsohne, die von Geschäftsführer Tim Cook als «die bedeutendsten Weiterentwicklungen in der Geschichte des iPhones» bezeichnet werden. Im Gegensatz zu den Vormodellen wirken sie schlank und organisch. Das Display-Glas ist aussen angeschliffen, sodass es fast nahtlos ins Unibody-Gehäuse aus Aluminium übergeht. Die beiden iPhones fühlen sich sehr wertig an.

Der Hauptunterschied zwischen den beiden neuen Geräten ist ihre Grösse. Der Bildschirm des iPhone 6 misst 4,7 Zoll und stellt 1334 mal 750 Punkte dar. Jener des iPhone 6 Plus ist 5,5 Zoll gross und zeigt 1920 mal 1080 Bildpunkte. Der Kontrast ist sehr hoch. Apple selbst bezeichnet die Displays als «fantastisch». Allerdings: Die Konkurrenten von HTC über LG und Nokia bis zu Samsung und Sony bieten mit den Displays in ihren Spitzengerät eine teils markant höhere Punktedichte.

Schnelle, aber nicht hoch auflösende Kamera

Verbessert wurden die Kameras. Zwar punktet Apple weiterhin nicht mit der Auflösung: Die Hauptkamera bietet lediglich 8, die Frontkamera 1,2 Megapixel. Auch hier die meisten Konkurrenten teils markant mehr. Doch die Anzahl Bildpunkte ist nur ein Kriterium. Bei Apple überzeugt der schnelle Autofokus der Hauptkamera. Und ihre Geschwindigkeit: Sie liefert im Zeitlupenmodus bis zu 240 Bilder pro Sekunde. Das iPhone 6 Plus verfügt zudem über eine optische Bildstabilisierung, sodass Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen besser glücken.

In beiden iPhones steckt der von Apple entwickelte A8-Chip mit 64-Bit; wie viel Sinn diese Architektur bei Mobiltelefonen macht, ist indes umstritten. Der neue Prozessor soll energieeffizient und trotzdem schnell sein. Wiederum ist ein für die permanente Verarbeitung von Sensordaten optimierter zweiter Prozessor an Bord. Ihm fällt in der Fitness- und Gesundheitsoffensive, die Apple soeben mit «Health» sowie dem «Health Kit» für Entwickler gestartet hat, eine zentrale Rolle zu.

Preislich siedelt Apple die Geräte, die ab heute in der Schweiz verkauft werden, in der höchsten Liga an: Das iPhone 6 kostet je nach Speicherausbau 759 bis 999 Franken. Und das iPhone 6 Plus ist für 879 bis 1119 Franken erhältlich.

Bei solch stolzen Preisen fragt man sich zurecht: Ist das aus dem nicht allzu harten Aluminium bestehende Gehäuse des iPhone 6 Plus dem Alltagseinsatz wirklich gewachsen? Wer es nicht eilig hat, wartet besser zu und orientiert sich an Praxistests statt Deformationsoffensiven.

Die Zeit bis zum Kauf verfliegt übrigens rasch, wenn man sich einige «Bend Gate»-Sprüche aus sozialen Netzwerken zu Gemüte führt. Unsere Favoriten: Nach einer innovationslosen Phase habe Apple «die Kurve gekriegt». Und: «Apple wird es schon wieder zurechtbiegen».

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt