Yahoo spaltet Suchmaschine ab

Der Internetriese Yahoo gründet ein neues Unternehmen, um Aktivitäten auszulagern. Die Beteilungen am chinesischen Alibaba-Konzern bleiben aber bestehen.

Stoppt Verkaufspläne für Alibaba-Anteile: Der Situ des Onlinegiganten Yahoo in Sunnyvale, Kalifornien.(5. November 2014)

Stoppt Verkaufspläne für Alibaba-Anteile: Der Situ des Onlinegiganten Yahoo in Sunnyvale, Kalifornien.(5. November 2014)

(Bild: Keystone Marcio Jose Sanchez)

Der US-Internetkonzern Yahoo will sein traditionelles Kerngeschäft mit Suchmaschine und Online-Werbegeschäft abspalten. Der Konzern teilte mit, von seiner 15-prozentigen Beteiligung an dem chinesischen Online-Riesen Alibaba werde er sich nicht trennen. Stattdessen werde ein neues Unternehmen gegründet, in das alle anderen Aktivitäten von Yahoo ausgelagert würden.

Yahoo hatte seine Alibaba-Anteile vor mehr als zehn Jahren für eine Milliarde Dollar gekauft. Als Alibaba im vergangenen Jahr an die Börse ging, verkaufte Yahoo einen Teil davon wieder. Der Rest ist heute etwa 30 Milliarden Dollar (27,5 Milliarden Euro) wert. Yahoo-Vorstandschefin Marissa Mayer wollte ihn in eine neue Holding ausgliedern, um keine Steuern auf künftige Gewinne zahlen zu müssen. Die Finanzbehörden haben allerdings nicht zugesagt, ob dieses Steuersparmodell wie geplant funktionieren wird.

Vergangene Woche hatte die Yahoo-Führung den geplanten Verkauf der Alibaba-Anteile noch einmal geprüft und über Mayers Pläne für die Sanierung von Yahoo beraten.

dia/AFP/AP

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt