Zum Hauptinhalt springen

«Wir sind dem Feind begegnet, und es sind die USA»

In Neuseeland ist der Vorsitzende Richter im Auslieferungsverfahren gegen den deutschstämmigen Internetunternehmer Kim Dotcom nach einem Witz in Bezug auf die Vereinigten Staaten zurückgetreten.

In Neuseeland ist der Vorsitzende Richter im Auslieferungsverfahren gegen den deutschstämmigen Internetunternehmer Kim Dotcom nach einem Witz in Bezug auf die Vereinigten Staaten zurückgetreten. Richter David Harvey hatte in der vergangenen Woche an einer Konferenz teilgenommen und dabei über Urheberrecht im Internet gesprochen.

An das Publikum gerichtet sagte er: «Wir sind dem Feind begegnet, und es sind die USA.» Die Äusserung hatte Fragen über die Unparteilichkeit des Richters aufgeworfen.

Die US-Justiz hat die Auslieferung des in Kiel als Kim Schmitz geborenen Dotcom beantragt. Sie werfen ihm Vergehen im Zusammenhang mit der inzwischen geschlossenen Tauschbörse Megaupload vor. David Harvey wird nun durch Richter Nevin Dawson ersetzt.

dapd/rek

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch