Zum Hauptinhalt springen

Wenn der Virenschutz zu wenig hilft

Immer neue Wellen von Schädlingen und Betrügern branden durch das Internet. Die Datensicherung wird genauso wichtig wie Antivirenprogramme.

Fiese Viren: Nur wer wertvolle Daten regelmässig auf ein externes Speichermedium kopiert, kann notfalls ohne grossen Verlust seinen verseuchten Computer neu aufsetzen.
Fiese Viren: Nur wer wertvolle Daten regelmässig auf ein externes Speichermedium kopiert, kann notfalls ohne grossen Verlust seinen verseuchten Computer neu aufsetzen.

Das Internet und jeder Computer sind unsicher. Das merkt, wer sich allwöchentlich von der Liste des United States Computer Emergency Readiness Teams (US-CERT) erschrecken lässt. Die Sicherheitsexperten publizieren darin die neusten Löcher in Betriebssystemen, Programmen und Diensten.

Diese Softwarefehler werden meist bereits vom organisierten Verbrechen ausgenutzt, um auf Computern zu schnüffeln, über sie Spammails zu verschicken oder E-Banking-Transaktionen abzufangen. Liest man auch noch die Publikationen unabhängiger Stellen, erfährt man ferner, dass im Staatsauftrag programmierte Viren jahrelang unentdeckt Hunderttausende Computer in ferngesteuerte digitale Zombies verwandelt haben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.