Zum Hauptinhalt springen

US-Militärs in Kinderporno-Skandal verwickelt

Soldaten haben Computer der Regierung benutzt, heisst es in einem vom Pentagon veröffentlichten Bericht. Die Ermittlungen begannen demnach bereits vor mehreren Jahren.

Skandal mit weitreichenden Folgen: Für das Pentagon (Bild) habe durch die Downloads das Risiko von «Erpressung, Bestechung und Bedrohung» bestanden.
Skandal mit weitreichenden Folgen: Für das Pentagon (Bild) habe durch die Downloads das Risiko von «Erpressung, Bestechung und Bedrohung» bestanden.
Keystone

In den USA haben Ermittlungen der Regierung zufolge offenbar zahlreiche Angehörige der Streitkräfte und Angestellte ihrer Auftragsfirmen Kinderpornografie aus dem Internet heruntergeladen.

Einige hätten dafür Computer der Regierung benutzt, heisst es in einem am Freitag vom Pentagon veröffentlichten Bericht. Die Ermittlungen begannen demnach bereits vor mehreren Jahren.

Nationale Sicherheit gefährdet

Die Mitarbeiter hätten mit ihrem Verhalten das Verteidigungsministerium, die Streitkräfte und die nationale Sicherheit gefährdet, heisst es in einem Bericht aus dem Jahr 2007. Für das Pentagon habe durch die Downloads das Risiko von «Erpressung, Bestechung und Bedrohung» bestanden.

Details in Dokumenten geschwärzt

Einige der Beschuldigten wurden strafrechtlich verfolgt, gegen andere lagen nicht ausreichend Beweise vor. Genaue Zahlen waren nicht bekannt, weil etliche Details in den Dokumenten geschwärzt wurden. In einem Fall in Kalifornien waren den Unterlagen zufolge mehr als ein Dutzend Personen mit Verbindungen zum Pentagon beteiligt, von denen manche Zugang zu streng geheimen Informationen hatten.

(dapd)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch