Zum Hauptinhalt springen

So kommt «Lara_13» wieder in den Chatroom

Der Kanton Zürich stopft die Löcher im Polizeigesetz. Die Beamten sollen im Internet nach Pädophilen und 1.-Mai-Chaoten fahnden können.

Gesetzeslücke schliessen: Verdeckte Ermittlungen im Internet sollen wieder möglich sein.
Gesetzeslücke schliessen: Verdeckte Ermittlungen im Internet sollen wieder möglich sein.
Keystone

12 Monate bedingt kassierte kürzlich ein 23-jähriger Schweizer aus dem Zürcher Oberland, weil er sich im «Teentalk» an «Lara_13» herangemacht hatte. Er hatte ihr ein Foto seines erigierten Penis geschickt und auf ein Treffen vor der Zürcher Sihlpost gedrängt. Überführt wurde er nur, weil sich hinter «Lara_13» kein Teenie, sondern ein Polizist der Stadtpolizei Zürich versteckte, der im Internet unter falschem Namen präventiv Jagd auf Pädophile machte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.