Zum Hauptinhalt springen

Schweizer E-Mail-Tresor erhält mobile Apps

Laut dem Genfer E-Mail-Dienst Protonmail kann E-Mail auch sicher sein – wenn man nicht gerade Snowden heisst.

Verspricht mehr Sicherheit als andere Maildienste: Protonmail.
Verspricht mehr Sicherheit als andere Maildienste: Protonmail.
Protonmail (pd)
Schnörkellos: So sieht die Oberfläche des Diensts im Browser aus.
Schnörkellos: So sieht die Oberfläche des Diensts im Browser aus.
Screenshot TA
Einstelloptionen.
Einstelloptionen.
Screenshot TA
1 / 4

E-Mail für die Post-Snowden-Ära fit zu machen: Das versuchen derzeit viele Firmen. So haben sich gerade drei deutsche Provider zusammengetan, um verschlüsseltes e-mailen anzubieten.

Doch das Sicherheitsproblem mit der elektronischen Post liegt tiefer: Die Grundlagen der E-Mail sind jahrzehntealt, Datensicherheit war damals noch kaum ein Thema. Den Baufehler der Mail zu beheben, daran tüftelt der Genfer Anbieter Protonmail. Das Jungunternehmen bietet bereits länger eine Alternative zum gängigen Webmail. Jetzt liefert Protonmail nach, was heute zwingend nötig ist, um am Markt zu bestehen – mobile Apps. Betanutzer können die neuen Android- und iOS-Apps bereits ausprobieren. In den kommenden Wochen will Protonmail die Apps dann für alle Nutzer freigeben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.