Zum Hauptinhalt springen

Leck in Verschlüsselungs-Software ermöglicht Datenklau

«Heartbleed» ist eine Sicherheitslücke unbekannten Ausmasses – niemand weiss, wie viele Daten gestohlen wurden. Wie Webseiten-Betreiber und User sich schützen können.

Die «Heartbleed»-Lücke trifft die Websicherheit: Netzwerkkabel an einem Grossrechner der ETH Zürich. (Symbolbild)
Die «Heartbleed»-Lücke trifft die Websicherheit: Netzwerkkabel an einem Grossrechner der ETH Zürich. (Symbolbild)
Keystone

Es sei der grösste anzunehmende Unfall im Sicherheitsbereich, schreibt Heise.de. «Von einem Super-GAU würde ich nicht sprechen», relativiert Max Klaus, stellvertretender Leiter der Melde- und Analysestelle Informationssicherung (Melani) des Bundes. «Aber es ist sicherlich eines der Grossereignisse der letzten Jahre.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.