Zum Hauptinhalt springen

«Jedermann sollte die Online-Passwörter ändern»

In einer weit verbreiteten Sicherheitssoftware klafft eine grosse Lücke, genannt «Heartbleed». Die Nutzer sollten ihre online genutzten Passwörter ändern, rät ein Sicherheitsexperte.

Internetnutzern wird empfohlen die Passworte zu wechseln: Computer-Bildschirm. (Symbolbild)
Internetnutzern wird empfohlen die Passworte zu wechseln: Computer-Bildschirm. (Symbolbild)
Keystone

Das Schlösschen steht für Sicherheit. Ob beim E-Mailen oder beim E-Banking – wenn das Symbol bei der Adresszeile des Browsers eingeblendet wird, kann man davon ausgehen: Die Kommunikation zwischen dem eigenen Computer und dem Zentralrechner ist gesichert. Mitlesen ist deshalb schier unmöglich.

Doch der Schein trügt: In der Softwarebibliothek OpenSSL, mit der rund drei Viertel aller Webserver Daten verschlüsseln, gab es bis vor wenigen Tagen ein gravierendes Leck. Sicherheitsspezialisten der Firmen Google und Codenomicon haben die Schwachstelle entdeckt. Sie haben sie gleich wie die fehlerhafte Programmfunktion getauft: «Heartbleed», also Herzbluten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.