Zum Hauptinhalt springen

Interpol verhaftet 25 Anonymous-Hacker

Interpol greift gegen Internetverbrecher durch: Bei Razzien in mehreren Ländern Südamerikas und Europas hat die Polizeiorganisation 25 mutmassliche Mitglieder der Hackergruppe Anonymous festgenommen.

Die Festgenommenen sind zwischen 17 und 40 Jahre alt: Ein Anonymous-Mitglied vor einem Computer. (Archivbild)
Die Festgenommenen sind zwischen 17 und 40 Jahre alt: Ein Anonymous-Mitglied vor einem Computer. (Archivbild)
AFP

Bei einem international abgestimmten Polizeieinsatz in 15 Städten sind 25 mutmassliche Internethacker der Gruppe Anonymous verhaftet worden. Die Gruppe hatte sich in den vergangenen Monaten zu zahlreichen Angriffen auf Websites, unter anderem von Regierungen, bekannt. Es habe Festnahmen in Argentinien, Chile, Kolumbien und Spanien gegeben, hiess es am Dienstag. Federführend sei die Interpol-Arbeitsgruppe in Lateinamerika für IT-Verbrechen gewesen.

Die Festgenommenen seien zwischen 17 und 40 Jahre alt und stünden im Verdacht, Angriffe unter anderem auf das kolumbianische Verteidigungsministerium und die Website des Präsidenten verübt und auch den chilenischen Energiekonzern Endesa attackiert zu haben, hiess es. Die Ermittlungen hätten Mitte Februar begonnen. An 40 Orten in 15 Städten seien 250 IT-Geräte und Mobiltelefone beschlagnahmt worden.

In Spanien hatte die Polizei schon zuvor am Dienstag mitgeteilt, dass vier mutmassliche Mitglieder der Hackergruppe Anonymous wegen Angriffen auf die Websites spanischer Parteien festgenommen worden seien. Die 4 gehörten zu den insgesamt 25 Festnahmen, die Interpol später bekannt gab.

(dapd)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch