Zum Hauptinhalt springen

Das Gratis-WLAN der Cablecom kommt noch dieses Jahr

Der Kabelnetzbetreiber arbeitet an einem WLAN-Angebot für seine Kunden. Das soll noch dieses Jahr schweizweit verfügbar sein.

So wirbt UPC Cablecom für das neue Angebot.
So wirbt UPC Cablecom für das neue Angebot.
zei

In St. Gallen läuft seit Ende Januar ein Probeversuch von UPC Cablecom (Gratis-WLAN für St. Galler). Dabei werden die WLAN-Router der Kunden zu Gratis-Hotspots für andere Cablecom-Kunden.

Heute hat die Cablecom in St. Gallen ein Zwischenfazit zum Probeversuch gezogen. Dabei hat das Unternehmen bekannt gegeben, dass das Angebot namens Wi-Free noch in diesem Jahr schweizweit den über 300'000 Cablecom-Kunden mit einem entsprechenden WLAN-Modem zugänglich gemacht werden soll.

Wann genau, konnte ein Unternehmenssprecher nicht sagen. Es würde wohl später in diesem Jahr so weit sein, da UPC Cablecom noch weitere Erfahrungen mit dem Pilotprojekt sammeln wolle.

350 Nutzer pro Tag

Wie das Pilotprojekt läuft, hat der Kabelnetzbetreiber an der Pressekonferenz auch aufgezeigt. Täglich würden in St. Gallen rund 350 Kunden das Gratis-WLAN nutzen. Pro Woche würden die Nutzer auf 2400 verschiedene WLAN-Modems zugreifen. Insgesamt käme das Netz in St. Gallen auf 5200 mögliche Wi-Free-Standorte.

Von den Kunden mit einem entsprechenden WLAN-Modem hätten 4,3 Prozent beim Experiment nicht mitmachen wollen und sich abgemeldet. Diese Quote entspreche den Werten aus anderen Ländern wie Holland, wo UPC ein ähnliches Angebot betreibt.

Der erste Eindruck

UPC betonte an der Presseveranstaltung, dass Wi-Free keine Konkurrenz zu öffentlichen WLAN-Projekten sei. Ihr Ziel sei es, den Kunden den Internetzugang zu erleichtern, wenn sie beispielsweise bei Freunden zu Besuch seien.

Das deckt sich mit den eigenen Erfahrungen des Autors mit Wi-Free. Das Netz ist besonders dann nützlich, wenn man sich in Gebäuden mit schlechtem Handyempfang befindet. Dann verbinden sich Telefon und Tablet automatisch mit dem Cablecom-WLAN.

Da das Netz aber noch sehr dünn ist, klappte es im laufenden Selbstversuch bis jetzt nur an zwei Orten. Einmal im Lift zur eigenen Wohnung (die Nachbarn sind anscheinend auch beim Pilotversuch dabei) und einmal an der Pressekonferenz von UPC Cablecom.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch