Zum Hauptinhalt springen

«Bleiben wir ihren Ideen treu!»

Das Internet sei in Gefahr, sagt Frédéric Donck, und die Ideen der Pioniere gingen vergessen. Dagegen kämpft er mit der Internet Society an – nun auch in der Schweiz.

Internetpioniere: Sie erfanden das Internet als ein offenes und frei zugängliches Netzwerk. Doch dieses sei nun in Gefahr, warnen viele von ihnen.
Internetpioniere: Sie erfanden das Internet als ein offenes und frei zugängliches Netzwerk. Doch dieses sei nun in Gefahr, warnen viele von ihnen.
Mathias Born

Frédéric Donck, herzliche Gratulation zum 20.Geburtstag «Ihrer» Internet Society. Trotz des erstaunlich hohen Alters ist die Organisation kaum bekannt. Ist sie die Regierung des Internets? Frédéric Donck: Nein, die Internet Society ist keine Regierung. Da niemand das Internet besitzt, kann auch niemand alleine darüber bestimmen. Das Netz ist Gemeinwohl. Entsprechend muss es gemeinsam «regiert» werden – von Technikern, Politikern, Wissenschaftern, Firmen und der Zivilgesellschaft. Die Internet Society schafft den Raum dafür.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.