Zum Hauptinhalt springen

«Apple = Sony»

Das «Momentum» des iPhone-Konzerns hält nur noch kurz an, sagt Forrester-Chef George Colony. Ohne Führungswechsel wandle sich Apple von einem «grossartigen zu einem guten Unternehmen». Droht Apple ein «Sony-Schicksal»?

....und Polaroid-Gründer Edwin Herbert Land (1909 bis 1991, links im Bild).
....und Polaroid-Gründer Edwin Herbert Land (1909 bis 1991, links im Bild).
AFP
Für Colony war Apple nur darum so einzigartig, weil das Unternehmen von Steve Jobs geführt wurde. Jobs (hier in einer Aufnahme aus dem Jahr 1998) verstarb im Oktober 2011.
Für Colony war Apple nur darum so einzigartig, weil das Unternehmen von Steve Jobs geführt wurde. Jobs (hier in einer Aufnahme aus dem Jahr 1998) verstarb im Oktober 2011.
AFP
Auch iOS-Chef Scott Forstall hat laut Colony charismatische Führungsqualitäten.
Auch iOS-Chef Scott Forstall hat laut Colony charismatische Führungsqualitäten.
Reuters
1 / 5

Nicht zum ersten Mal hat Apple es den Kritikern wieder mal gezeigt: 35 Millionen iPhones und 11,8 Millionen iPads verkaufte der Konzern im ersten Quartal 2012, er verbuchte in den ersten drei Monaten dieses Jahres einen Reingewinn von 11,6 Milliarden Dollar und erwirtschaftete einen Umsatz von fast 40 Milliarden Dollar. Der im kalifornischen Cupertino beheimatete Apfelkonzern verfügt über 100 Milliarden Dollar Bargeld und ist mit einem Börsenwert von 600 Milliarden Dollar die wertvollste Firma der Welt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.