Street View zeigt Tsunami-Schäden

Google will anhand der zerstörten Region Tohoku im Nordosten Japans die Zerstörungskraft des Tsunamis dokumentieren.

Google-Auto soll Zerstörung dokumentieren: Tsunami-Überlebende (Juni 2011).

Google-Auto soll Zerstörung dokumentieren: Tsunami-Überlebende (Juni 2011).

(Bild: Keystone)

Ein Street-View-Wagen mache zu diesem Zweck 360-Grad-Aufnahmen des Küstenstreifens, wie eine Google-Sprecherin der Agentur dapd in Hamburg sagte: «Damit bekommt man unserer Meinung nach ein Gefühl für das Ausmass der Katastrophe.»

Am 11. März 2011 hatte ein Erdbeben und der nachfolgende Tsunami ganze Städte in der Region unbewohnbar gemacht. Ab Ende des Jahres sollen Internetnutzer die Filmsequenzen der zerstörten Strassen abrufen können. Mutmassungen, Google wolle mit der Aktion Marktanteile in Japan hinzugewinnen, wies die Sprecherin zurück.

dapd

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt