Facebook vor dem Frühstück

Was schreiben Nutzer des Online-Netzwerks und wie leben sie? Eine neue Studie zeigt, wie die 500 Millionen Mitglieder das Portal im Alltag verwenden.

Aktiv: Die Millionen Nutzer sind überaus fleissige Netzwerker. Alle 20 Minuten werden 1 Million Links geteilt, 1,5 Millionen Einladungen zu Events verschickt und knapp 2 Millionen Freundschaftsanfragen akzeptiert.<p class='credit'>(Bild: AFP)</p>

Aktiv: Die Millionen Nutzer sind überaus fleissige Netzwerker. Alle 20 Minuten werden 1 Million Links geteilt, 1,5 Millionen Einladungen zu Events verschickt und knapp 2 Millionen Freundschaftsanfragen akzeptiert.

(Bild: AFP)

In nicht einmal fünf Jahren hat sich das soziale Netzwerk Facebook bei Millionen von Menschen als fester Bestandteil des Alltags etabliert. 2011 verzeichnet der von Mark Zuckerberg gegründete Dienst 500 Millionen aktive Nutzer und Nutzerinnen, die Hälfte davon ist jeden Tag eingeloggt. Wie die Millionen User mit Facebook umgehen, schlüsselt nun eine Studie von SocialHype und OnlineSchools auf.

28 Prozent checken Facebook noch vor dem Aufstehen

Rund 70 Prozent der Nutzerbasis wohnen ausserhalb der USA. Die Verbreitung ist in den USA besonders hoch: Über zwei Drittel der US-Internetanwender verkehren im populären Netzwerk. Laut Statistik sind mehr als 30 Prozent der Anwender über 35 Jahre alt, während bei 18- bis 24-Jährigen innerhalb der vergangenen 12 Monate das grösste Wachstum verzeichnet wurde.

Bemerkenswert: 28 Prozent der User rufen Facebook per Smartphone, Tablet oder Notebook auf, bevor sie aus dem Bett steigen. 48 Prozent der 18 bis 34-Jährigen loggen sich gleich nach dem Aufwachen ins Netzwerk ein.

Gefragt und gesprächig

In den USA war «Facebook» 2010 mit 2,11 Prozent aller Suchmaschinenabrufe zum zweiten Mal in Folge der meistgesuchte Begriff im Internet, gefolgt von «Facebook Login» an zweiter und «facebook.com» an fünfter Stelle. Aus der Studie geht auch hervor, dass 57 Prozent der Menschen online häufiger mit anderen Menschen sprechen, als im «echten Leben». 48 Prozent der jungen US-Amerikaner geben an, dass sie sich über Facebook zu aktuellen Nachrichten informieren.

Die Millionen Nutzer sind dabei überaus fleissige Netzwerker. Alle 20 Minuten werden 1 Million Links geteilt, 1,5 Millionen Einladungen zu Events verschickt, knapp 2 Millionen Freundschaftsanfragen akzeptiert, 2,7 Millionen persönliche Nachrichten versandt, Nutzer in 1,3 Millionen Fotos markiert, 1,8 Millionen Statusupdates aktualisiert, fast 1,6 Millionen Mal auf die Seite von Freunden geschrieben und 10 Millionen Kommentare abgegeben. Über das Neujahrswochenende wurden 750 Millionen Fotos auf Facebook hochgeladen.

«Es ist kompliziert»

Dabei verraten die Facebooker gern ihren Beziehungsstatus. 2010 waren demnach fast 44 Millionen Nutzer Singles, 37 Millionen verheiratet, knapp 6 Millionen verlobt und 28 Millionen ganz einfach «in einer Beziehung». 3 Millionen gaben an, dass «es kompliziert sei».

Die Betreiber von Facebook haben einen genauen Einblick darin, welche Themen die Mitglieder täglich besprechen und was sie ihren Freunden mitteilen. So fand man heraus, dass jüngere Nutzer öfter fluchen, während ältere Nutzer häufiger positive Erlebnisse mitteilen. Oder, dass User mit vielen Kontakten insgesamt mehr Wörter respektive Statusupdates von sich geben, häufiger Religion und Sex thematisieren und öfter fluchen. Nutzer mit weniger Facebook-Freunden äussern sich hingegen öfter zur Familie und teilen häufiger ihre Gefühle mit.

standard.at

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt