Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Google-Mitarbeiter protestieren gegen China-Pläne

Viele Google-Dienste sind in China nicht erhältlich. Um das zu ändern, arbeitet das Unternehmen an einer speziellen Suchmaschine für China. Um die Regierung für das «Dragonfly» genannte Projekt zu gewinnen, sollen Zensurfunktionen eingebaut werden. Das Unterfangen wurde dem Vernehmen nach firmenintern bereits kontrovers diskutiert. Nun haben 332 (Stand Mittwochmorgen) Google-Mitarbeiter in einem offenen Brief Google aufgefordert, das Projekt zurückzuziehen, und sich mit Amnesty International solidarisiert.
Apples iCloud harmoniert nun wieder mit der neusten Version von Windows 10. In einem Update hat Apple das Programm repariert, wie 9to5mac berichtet.
In den USA kann man direkt bei Google einen Handyvertrag abschliessen. Der Techkonzern hat jedoch keine eigenen Handymasten. Unter dem Namen Project Fi bündelt er die Netze von T-Mobile, Sprint und US Cellular. Bis anhin konnte man den Dienst nur mit Googles eigenen Pixel-Handys und ein paar wenigen Motorola- und LG-Geräten nutzen. Nun berichtet The Verge, das Angebot solle ausgebaut werden. Noch diese Woche könnten Samsung- und Oneplus-Handys dazukommen. Und – das ist die grösste Überraschung – auch Apples iPhone soll das Google-Netz nutzen können. Vorerst allerdings erst als Beta-Test.
1 / 3