Er muss den Mobile-Markt knacken

31 Jahre lang war er bereits im Unternehmen tätig, jetzt ist er an der Spitze angekommen. Brian Krzanich wird CEO beim Chipkonzern Intel. Die Anleger zeigten sich skeptisch.

Intel findet den neuen Chef in den eigenen Reihen: Brian Krzanich.

Intel findet den neuen Chef in den eigenen Reihen: Brian Krzanich.

(Bild: Intel)

Nach acht Jahren bekommt der weltgrösste Chipkonzern Intel einen neuen Chef: Der bislang als COO fürs Tagesgeschäft zuständige Brian Krzanich löst zur Generalversammlung am 16. Mai Paul Otellini auf dem Spitzenposten des CEO ab.

Damit hat der zuständige Verwaltungsrat einen Kandidaten ausgewählt, der seit 31 Jahren im Unternehmen ist. Der 52-jährige Krzanich erklärte am Firmensitz im kalifornischen Santa Clara, er werde Intel «in die nächste Ära führen». Der Konzern bekommt momentan schmerzlich den Umschwung vom PC hin zu Smartphones und Tablet-Computern zu spüren.

Erst der sechste Konzernchef

Während Intel-Prozessoren vier von fünf PC antreiben, stecken in den mobilen Geräten zumeist stromsparende Chips auf Basis der Technologie des britischen Entwicklers ARM.

Dass Otellini aufhören wird, war seit November vergangenen Jahres bekannt. Für Intel ist ein solcher Wechsel ein grosses Ereignis. In der Firmengeschichte ist Krzanich erst der sechste Konzernchef. «Ich fühle mich geehrt, dass ich die Möglichkeit bekomme, Intel zu lenken», sagte Krzanich. Die Anleger waren weniger begeistert: Vorbörslich fiel der Kurs um 1 Prozent.

kle/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt