Zum Hauptinhalt springen

Barack Obama möchte Steve Jobs treffen

Der US-Präsident ist zu einem Meeting mit wichtigen Persönlichkeiten aus der IT-Branche nach Kalifornien gereist. Noch ist unklar, ob auch der gesundheitlich angeschlagene Apple-Chef dabei sein wird.

Sucht den Kontakt mit der IT-Industrie: US-Präsident Barack Obama.
Sucht den Kontakt mit der IT-Industrie: US-Präsident Barack Obama.
Keystone

US-Präsident Barack Obama ist am Donnerstag zu einem Treffen mit wichtigen Persönlichkeiten aus der IT-Branche nach Kalifornien gereist. Geplant sind nach Angaben des Weissen Hauses Gespräche mit unter anderen Facebook-Gründer Mark Zuckerberg, mit Google-Chef Eric Schmidt sowie mit Apple-Chef Steve Jobs, der im Januar mitgeteilt hatte, sich aus Gesundheitsgründen für unbestimmte Zeit aus dem Tagesgeschäft zurückziehen zu müssen.

«Welle von Innovationen»

Mit dem zweitägigen Besuch in der Region um San Francisco will Obama eigenen Angaben zufolge nach Wegen suchen, besser mit privaten Unternehmern zusammenzuarbeiten, um auf diese Weise das Wirtschaftswachstum anzukurbeln und neue Arbeitsplätze zu schaffen. Der US-Präsident hatte zuletzt mehrfach die Bedeutung von Investitionen in Bildung und Forschung zur Schaffung einer «Welle von Innovationen» betont.

Unter Ausschluss der Öffentlichkeit

Die Gespräche zwischen Obama und den Unternehmensführern sollten unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. Gemäss einer neuen Meldung von Reuters wird Steve Jobs am Meeting teilnehmen können. Andere Medienberichte, denen zufolge Apple-Chef Jobs gesundheitlich zu angeschlagen sei, um sich mit dem Präsidenten zu treffen, wurden zunächst nicht bestätigt.

dapd/rek

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch