Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Bangen beim FC Thun Diese Welle hat alles auf den Kopf gestellt

In zweierlei Hinsicht symbolisch: Saleh Chihadeh jubelt nicht mehr für Thun, aber nicht sein Transfer hat bei den Oberländern alles auf den Kopf gestellt. 

Die Abgänge

Nias Hefti (r.) gab gegen Yverdon (hier Adniellyson Da Silva) schon sein Debüt für Stade Lausanne-Ouchy.

Die «Zuzüge»

Kenan Fatkic, hier gegen YBs Fabian Lustenberger, hat sich von der Verletzung erholt.

Die Testspiele

Die Partie am 8. Januar gegen YB mit Christian Fassnacht war einer von bloss zwei Tests des FC Thun. 

 Die Corona-Fälle

Der Corona-Ausbruch erwischte fast das gesamte Team.

Der Cup

Ende Oktober demontierte der FC Thun im Cup Servette und zog unter grossem Jubel in den Viertelfinal ein.

Der Februar

Auf Pius Dorn (l.) und Grégory Karlen (r.) wartet ein gedrängtes Programm.

Die Nummer 1

Nino Ziswiler ist die neue Nummer 1 im Tor.