Zum Hauptinhalt springen

Covid-19-Life-HacksDiese 8 Erfindungen erleichtern unseren Alltag

Designerinnen und Designer tüfteln an Dingen, die besonders in Zeiten von Social Distancing und möglichst keimfreien Händen wichtig sind. Fünf ausgewählte Objekte – neue und altbewährte.

Die Türfalle 2.0

Praktisch, wenn man sich nicht die Hände schmutzig machen möchte: Aufsätze, dank derer man Türen mit dem Unterarm aufmachen kann.
Praktisch, wenn man sich nicht die Hände schmutzig machen möchte: Aufsätze, dank derer man Türen mit dem Unterarm aufmachen kann.
Foto: Materialise

Erst seit Corona merkt man, wie viele davon man eigentlich im Verlauf des Tages anfassen muss: Türfallen. Spezielle Aufsätze ermöglichen es uns, Türen ohne Händekontakt zu öffnen. Stattdessen benutzt man den Unterarm oder auch den Ellbogen.

Die belgische Firma Materialise bietet dafür einen Kunststoffaufsatz an. Sie stellt das entsprechende 3-D-Druckmodell im Internet kostenlos zur Verfügung. Eine sehr robuste Version eines hygienischen Türöffners aus Metall bietet die Schweizer Firma Türboss. Kostenpunkt des Einstiegsmodells für keimfreie Hände: gerade mal 19 Franken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.