Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Wie ein Adventskalender, nur für den Ramadan: Der «Iftarlender»

Frau Doukali, wozu braucht man einen Fastenbrechen-Kalender?

Klingt eher nach Sport als nach Besinnlichkeit ...

Eine Marktforschungsstudie aus dem Jahr 2013 zeigt: Ramadan ist gut fürs Geschäft. Bäckereien und Metzger gaben an, ihr Umsatz steige teilweise um mehr als ein Drittel. Und hinterher verdienen die Sportgerätehersteller, weil die Leute ihre Kilos wieder loswerden wollen. Ist das nicht absurd?

Muslime in der Schweiz beim Frühstück, bevor sie bis zum Sonnenuntergang nichts mehr essen dürfen. Bild: Keystone

Der Islam gilt ja im Gegensatz zu vielen christlichen Traditionen, die Armut geloben, als durchaus konsumfreundlich.

Wie verkauft sich der Iftarlender denn bisher?

Also dient der Iftarlender auch der Integration?

Den Iftarlender gibt es in verschiedenen Ausführungen, auch vegan und koscher. Bild: Facebook Iftarlender

Sie vermarkten den Iftarlender auch als "koscher". Welcher Jude kauft sich denn einen Fasten-Kalender?

Und wie halten Sie es persönlich im Ramadan: Klappt das mit der Besinnlichkeit?