Zum Hauptinhalt springen

Wer würde Hillary ersetzen, falls sie ausfällt?

Hillary Clintons Gesundheitszustand ist zum Politikum geworden. Es gibt Lösungsansätze.

Ein Bild, das die Diskussion befeuert hat: Hillary Clinton braucht Hilfe beim Erklimmen einer Treppe. (24.02.2016) Bild: Jonathan Ernst/Reuters
Ein Bild, das die Diskussion befeuert hat: Hillary Clinton braucht Hilfe beim Erklimmen einer Treppe. (24.02.2016) Bild: Jonathan Ernst/Reuters

Sie tat, als sei nichts gewesen. «Ich fühle mich gut, es ist ein wunderschöner Tag in New York», versicherte Hillary Clinton am Sonntag, nachdem sie zuvor bei einer Gedenkveranstaltung zum 15. Jahrestag von 9/11 umgekippt war und von ihren Leibwächtern schnellstens zu ihrem Auto gebracht wurde. Sie mochte sich wieder gut fühlen, der Schaden aber war angerichtet: Seit Monaten spekulieren amerikanische Verschwörungstheoretiker wie Alex Jones, der Chef der Webseite «Infowars» und ein Anhänger von Donald Trump, es stehe nicht gut um die Gesundheit der demokratischen Präsidentschaftskandidatin.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.