Zum Hauptinhalt springen

Trümmer einer verlorenen Idee

Vor zwanzig Jahren ging der Krieg in Bosnien zu Ende. In den Ruinen hat Lara Ciara­bellini nach dem alten Jugo­slawien gesucht.

Stahlwerk im bosnischen Zenica: Die Schwerindustrie war der Stolz des alten Jugoslawien. Und der Grund, warum sich hier Leute aus dem ganzen Vielvölkerstaat niederliessen und die Region zum Blühen brachten.
Stahlwerk im bosnischen Zenica: Die Schwerindustrie war der Stolz des alten Jugoslawien. Und der Grund, warum sich hier Leute aus dem ganzen Vielvölkerstaat niederliessen und die Region zum Blühen brachten.
Lara Ciarabellini
Gespenstisch gewordener Heroismus: Das Haus des Gedenkens für den gesamtjugoslawischen Volkshelden Mitar Trifunovic Uco, der von den Nazis ermordet wurde. Das alte Jugoslawien beschwor «Einheit und Brüderlichkeit» in der gemeinsamen Erinnerung an den Zweiten Weltkrieg.
Gespenstisch gewordener Heroismus: Das Haus des Gedenkens für den gesamtjugoslawischen Volkshelden Mitar Trifunovic Uco, der von den Nazis ermordet wurde. Das alte Jugoslawien beschwor «Einheit und Brüderlichkeit» in der gemeinsamen Erinnerung an den Zweiten Weltkrieg.
Lara Ciarabellini
Das Jugendkulturzentrum OKC Abrasevic in der Stadt Mostar: Es liegt auf der Frontlinie, die im Krieg bosnische Kroaten und bosnische Muslime trennte. Das tut sie immer noch: Der Friede von Dayton legitimierte die im Krieg geschaffenen Fakten und zementierte jenen ethnischen Trennungen, die das neue Bosnien-Herzegowina bis heute lähmen.
Das Jugendkulturzentrum OKC Abrasevic in der Stadt Mostar: Es liegt auf der Frontlinie, die im Krieg bosnische Kroaten und bosnische Muslime trennte. Das tut sie immer noch: Der Friede von Dayton legitimierte die im Krieg geschaffenen Fakten und zementierte jenen ethnischen Trennungen, die das neue Bosnien-Herzegowina bis heute lähmen.
Lara Ciarabellini
1 / 9

Sie hätte es sich auch einfacher machen und bloss die entleerten Dörfer zeigen können, die Einschusslöcher in den Mauern, die gesprengten Moscheen. Schliesslich sieht man sie noch überall, die Spuren des Kriegs in Bosnien. Aber Lara Ciarabellini hat eine Schicht tiefer geschürft: Die italienische Fotografin hat nach dem Erbe des alten Jugoslawien gesucht, nach den Zeugnissen ­jenes Vielvölkerstaats, dem es gelun­gen war, eine gemeinsame nationale Identität zu schaffen, über alle Unterschiede von Ethnie und Religion hinweg.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.