Zum Hauptinhalt springen

Trotz Punktabzügen: Wil erhält die Lizenz, Le Mont steigt ab

Harsche Kritik aus der Westschweiz nach der Lizenzvergabe der Swiss Football League. Zittern müssen Wohlen und Chiasso.

Der FC Le Mont zieht sich aus dem Profifussball zurück.
Der FC Le Mont zieht sich aus dem Profifussball zurück.
Keystone

Überraschende Neuigkeiten der Swiss Football League (SFL): Der FC Wil erhält trotz der Turbulenzen die Lizenz für die kommende Saison in der Challenge League. Wegen Unregelmässigkeiten bei der Auszahlung der Spielerlöhne waren den Ostschweizern noch vor wenigen Tagen drei Punkte abgezogen worden, nun bewertete die SFL-Lizenzkommission um Präsident Bernhard Welten die aktuelle finanzielle Situation beim FC Wil als solide und glaubwürdig. Sie erteilt dem Club die Lizenz ohne Auflagen.

Nochmals über die Bücher gehen müssen dagegen die Challenge-League-Vereine Chiasso und Wohlen, während Le Mont sich sogleich nach Bekanntwerden des negativen Bescheids zurückzieht. «Ich bin müde geworden», sagt Präsident Serge Duperret gegenüber «Le Matin»: Vier Jahre seit dem Aufstieg habe er nun in zweiter Instanz gekämpft, diesmal nicht mehr – «terminé». Er habe Staff und Liga schon informiert, sagt er.

Claudius Schäfer, Geschäftsführer der SFL, bestätigt, dass ihm Duperret den Rückzug in einem Telefonat am Montagvormittag mitgeteilt habe. Er bedaure den Entscheid, könne ihn aber «hundertprozentig» nachvollziehen: «Dieser Club lebt vom Herzblut, doch irgendwann reicht das einfach nicht mehr.»

Wil inzwischen Tabellenletzter

Der Romand bemängelt vor allem die Ungleichbehandlung und sagt kritisch Richtung Wil: «Wir stehen bei den Löhnen mit keinem einzigen Franken in Rückstand und machen alles richtig. Und sie, sie streichen die Saläre zusammen und erhalten umgehend die Lizenz.» Um nach dem abrupten Ausstieg der türkischen Investoren Mitte Februar den Club zu retten, mussten Spieler auf einen Grossteil ihrer Löhne verzichten. Etliche verliessen stattdessen den Verein, in der Tabelle liegt Wil inzwischen auf dem letzten Platz.

Da Le Mont künftig auf seinen Platz in der Challenge League verzichtet, steigen die Ostschweizer trotzdem nicht ab. Wohlen und Chiasso haben ausserdem fünf Tage Zeit, Rekurs einlegen. Über eine allfällige Erteilung der Lizenz in zweiter Instanz informiert die SFL am 31. Mai. Aus der Promotion League nachrücken dürfen Rapperswil-Jona, Kriens und Nyonnais, die Lizenzen für die Challenge League erhalten.

Wie erwartet hat die Lizenzkomission dagegen allen Clubs der Super League die Lizenz ausgestellt. Auch die Aufstiegsaspiranten Zürich und Xamax erhalten eine Spielberechtigung für die höchste Liga.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch