Zum Hauptinhalt springen

Ex-FCB-Stürmer wechselt ins Tessin

Aufhojagd von Xamax im Ländle +++ Fussball-Nationalteam testet auch Panama +++ Erste Schweizer in Südkorea treffen eisige Kälte vor +++ Wawrinka tritt in Sofia an +++ Wetter sorgt für Umstellungen in Garmisch +++

Marc Janko, ehemaliger Stürmer des FC Basel, kehrt von Sparta Prag in die Super League zurück. Janko (34) stürmt künftig für den FC Lugano. Der österreichische Internationale unterschrieb im Tessin einen Vertrag bis Sommer 2019.Beim FC Basel war Janko Publikumsliebling, erfolgreicher Torjäger und Führungsspieler. Er musste Basel letzten Sommer dennoch verlassen, weil er nicht in die Spielphilosophie des neuen Trainers Raphael Wicky passte. In Prag wurde Janko nach nur acht Einsätzen und zwei Toren aussortiert. Lugano hofft, Janko schon am Sonntag gegen Basel einsetzen zu können. Für den FCB erzielte Janko in zwei Saisons 34 Tore.
Marc Janko, ehemaliger Stürmer des FC Basel, kehrt von Sparta Prag in die Super League zurück. Janko (34) stürmt künftig für den FC Lugano. Der österreichische Internationale unterschrieb im Tessin einen Vertrag bis Sommer 2019.Beim FC Basel war Janko Publikumsliebling, erfolgreicher Torjäger und Führungsspieler. Er musste Basel letzten Sommer dennoch verlassen, weil er nicht in die Spielphilosophie des neuen Trainers Raphael Wicky passte. In Prag wurde Janko nach nur acht Einsätzen und zwei Toren aussortiert. Lugano hofft, Janko schon am Sonntag gegen Basel einsetzen zu können. Für den FCB erzielte Janko in zwei Saisons 34 Tore.
Georgios Kefalas, Keystone
Der Challenge-League-Leader Neuchâtel Xamax wendete zum Start der Rückrunde eine überraschende Niederlage in extremis ab. Die Neuenburger spielten auswärts bei Vaduz 3:3, der Ausgleichstreffer gelang erst in der 95. Minute. Die Liechtensteiner steuerten einem scheinbar sicheren Sieg entgegen. Nach einer nahezu optimalen Chancenauswertung gingen sie mit einer 3:0-Führung in die Pause. Es drohte auch nicht eng zu werden, als mit Marco Delley in der 64. Minute erstmals ein Neuenburger skorte. Doch in der Schlussphase erzielten Gaëtan Karlen (l.) in der 89. Minute und Charles-André Doudin (r./95.) für die Gäste zwei Tore. – Rangliste: 1. Xamax FCS 47. 2. Schaffhausen 36. 3. Servette 35. 4. Vaduz 27. 5. Rapperswil-Jona 23. 6. Chiasso 20. 7. Aarau 18. 8. Wohlen 13. 9. Winterthur 12. 10. Wil 11.
Der Challenge-League-Leader Neuchâtel Xamax wendete zum Start der Rückrunde eine überraschende Niederlage in extremis ab. Die Neuenburger spielten auswärts bei Vaduz 3:3, der Ausgleichstreffer gelang erst in der 95. Minute. Die Liechtensteiner steuerten einem scheinbar sicheren Sieg entgegen. Nach einer nahezu optimalen Chancenauswertung gingen sie mit einer 3:0-Führung in die Pause. Es drohte auch nicht eng zu werden, als mit Marco Delley in der 64. Minute erstmals ein Neuenburger skorte. Doch in der Schlussphase erzielten Gaëtan Karlen (l.) in der 89. Minute und Charles-André Doudin (r./95.) für die Gäste zwei Tore. – Rangliste: 1. Xamax FCS 47. 2. Schaffhausen 36. 3. Servette 35. 4. Vaduz 27. 5. Rapperswil-Jona 23. 6. Chiasso 20. 7. Aarau 18. 8. Wohlen 13. 9. Winterthur 12. 10. Wil 11.
Laurent Gilliéron, Keystone
Die Verletzung, die sich Borussia Mönchengladbachs Torhüter Yann Sommer im Bundesligaspiel vom letzten Freitag in Frankfurt (0:2) zuzog, ist weniger gravierend, als befürchtet werden musste. Der Schweizer Internationale erlitt nach Auskunft des Clubs einen kleinen Muskelfaserriss im Adduktorenbereich. Wie lange Sommer ausfallen wird, steht nicht fest.
Die Verletzung, die sich Borussia Mönchengladbachs Torhüter Yann Sommer im Bundesligaspiel vom letzten Freitag in Frankfurt (0:2) zuzog, ist weniger gravierend, als befürchtet werden musste. Der Schweizer Internationale erlitt nach Auskunft des Clubs einen kleinen Muskelfaserriss im Adduktorenbereich. Wie lange Sommer ausfallen wird, steht nicht fest.
Keystone
1 / 38

SDA/sla/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch