Zum Hauptinhalt springen

Ärzte lockern die Abtreibungspraxis: Bedenkzeit fällt weg

Eine einzige Konsultation kann genügen, um abzutreiben. Unter Gynäkologen ist das umstritten.

Eine Arztkonsultation oder mehr: Wie lange soll eine Frau warten, bis eine Abtreibung vorgenommen werden darf? Foto: Alamy
Eine Arztkonsultation oder mehr: Wie lange soll eine Frau warten, bis eine Abtreibung vorgenommen werden darf? Foto: Alamy

Bis Ende der Neunzigerjahre war eine Abtreibung aufwendig. Unter Narkose wurde der Embryo abgesaugt, manchmal war der Eingriff mit einem stationären Spitalbesuch verbunden. Seit 1999 die Abtreibungspille auf den Markt gekommen ist, genügt die Einnahme von Tabletten. Die medikamentöse Methode ist zwar schmerzhafter, aber unkompliziert. Heute wählen etwa 70 Prozent der Frauen, die abtreiben, diese Methode.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.